The browser should render some flash content, not this. Go to Adobe Page and Download Adobe Flash Player Plugin.
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Herzlich Willkommen im öffentlichen Bereich unseres Forums!
Aufgrund der letzten Spam-Attacken sehen wir uns leider gezwungen, Gästen nur noch Lese-Rechte einräumen zu können.
Beim Posten müssen wir jetzt zuvor auf eine Registrierung bestehen. Wir bitten um Verständnis...

THEMA: Bewerbung Jyisa (Druidin) -> zurückgezogen

Bewerbung Jyisa (Druidin) -> zurückgezogen 09 Nov 2017 08:30 #13910

  • Jyisa
  • Jyisas Avatar
  • OFFLINE
  • Schüchterner Leser
  • Beiträge: 2
Es war kalt an diesem Morgen, ein scharfer Ostwind zerrte immer wieder an ihrer Rest Körperwärme und doch setzte sie unermüdlich einen Fuß vor den anderen. Jyisa blickte zum Wolkenverhangenden Himmel hoch und mit lauter Stimme brüllte sie „Elune, wenn dies die Prüfung ist dann soll es so sein, so wie es immer gewesen ist“

Ja, so wie es immer gewesen ist! So schnell wie der Ausbruch kam, so schnell hing Jyisa auch wieder ihren Gedanken nach. Schon als junge Nachtelfin war ihr Leben von Prüfungen bestimmt gewesen, denn früh erkannten die Ältesten ihr Potenzial. In Momenten wie diesen dachte sie häufig an ihre alte Heimat, die saftigen Wiesen, der Wind der sanft durch das Tal strich…..Jyisa schüttelte sich und brummte „ein anderes Leben und zu lange her“ wahrlich sie war schon lange nicht mehr dort gewesen.

Jyisa schlug den Umhang noch enger um ihren Körper und dank ihrer Fähigkeiten konnte sie der Kälte trotzen wo viele andere Wesen schon aufgegeben hätten. So verging Stunde um Stunde und als endlich die Sonne durch die dicken Wolken brach erkannte sie die Umrisse der Stadtmauern. Jyisa hielt kurz inne und dachte über den langen Weg bis hierher nach. Ist die Gilde von DEKAGON meine lang gesuchte Heimat, die Gemeinschaft nach der ich mich sehne und ist dies mein Schicksal welches Elune mir in meinen Träumen prophezeite? Nun, um dies herauszufinden bin ich hier.

Jyisa verfiel in einen schnellen Lauf, der Schnee spritzte zu allen Seiten unter ihren Füssen hervor und die Kälte spürte sie nun gar nicht mehr. Dies machte Jyisa aus, die freudige Erwartung auf das Unbekannte, die Neugier neues zu Entdecken. Und so legte sie den Rest des Weges zügig zurück und stand schon bald vor den Eingangstoren von DEKAGON

Jyisa schlug mehrmals kräftig gegen das Tor und nach einem Moment der Stille klappte eine kleine Luke in Schenkelhöhe auf und ein kleiner Gnom steckte den Kopf heraus „wenn darf ich melden?“…..“zu den Herrschaften von DEKAGON“ brummte Jyisa….“ach, das ihr nicht zum König von Sturmwind wollt ist mir bewusst“ grinste der Gnom frech…“also noch einmal, w e n n d a r f i c h m e l d e n?“ Jyisa atmete tief ein zum Glück ist Geduld eine ihrer Stärken. „Jyisa….Jyisa Sternensang“ der Gnom blickte Gleichgültig drein…“Ich werde den Herrschaften bescheid geben“ und schon war der Gnom verschwunden.

Nach einiger Zeit schwang der Torflügel auf und der Gnom der sie empfangen hatte bat Jyisa einzutreten. Einen kurzen Moment lang nahm Jyisa die Umgebung in sich auf, ganz wie sie es als Druidin gelernt hatte. Dann löste sie ihren Waffengurt und nahm ihren Dolch von der Taille, auch entfernte sie die schweren Lederschultern und Brust. Für einen kurzen Augenblick fühlte Jyisa sich Unbehaglich und nackt ohne ihre Waffen und Rüstung doch sie war als Freund hier und nichts sollte sie daran zweifeln lassen denn ihre Instinkte sagten ihr sie wurde beobachtet.

Etwas zupfte an ihrem Bein und als Jyisa hinabblickte hielt der Gnom ihr ein Pergament und einen Federkiel hin….“leider ist keiner der Herrschaften im Haus aber ihr könnt über euer Anliegen gerne eine Nachricht hinterlassen“ Jyisa blickte im Gleichmütig ins Gesicht…“na ja, schreibt es auf oder macht Zeichen halt das was ihr in solchen Fällen so macht“ sagte der Gnom. Jyisa entging nicht dieser Herablassende Tonfall die ihr und ihrer Art oft entgegenschlug. Jyisa nahm Pergament und Federkiel und beugte sich tief zu dem Gnom hinunter und grollte mit tiefer Stimme….“Ich bin eurer Sprache mächtig also redet nicht in diesem Ton mit mir und auch das Schreiben habe ich gelernt und behandelt mich nicht wie eine dumme Elfen“ erschrocken wich der Gnom zurück. Jyisa richtete sich mit einem Augenzwinkern auf und sagte…“Aber ihr habt Glück das NACHTELFEN auch Humor verstehen“ verbeugte sich und setze sich still in eine Ecke um ein paar Zeilen für die Mitglieder von DEKAGON zu verfassen.


Grüße,

nun zu mir und was mich bewogen hat diese Zeilen zu verfassen. Leider kann ich nicht sagen dass wir uns schon kennen, auch sind wir noch nie gemeinsam in den Weiten der World of Warcraft losgezogen, nein ich entdeckte euch im Forum und war angetan von dem was ich dort las! Tippte sogleich die Adresse der Gildenhomepage ein und war ziemlich begeistert, zum einen von der Aufmachung der Seite und auch was ihr so über euch geschrieben habt.

ach, ich schweife ab…darum also zu mir. Man nennt mich Matthias, Freunde auch gerne Matti, geboren bin ich im Jahr 1972 und lebe derzeit Glücklich und zufrieden in Hamburg. In die World of Warcraft bin ich eingezogen so um 2008, Fantasy begeistert bin ich allerdings schon länger angefangen mit DSA so in den 80igern später dann Table-Top Warhammer Spieler und vieles mehr. Nun eigentlich nur noch WoW und ich gehe davon aus das ich spiele bis die Server irgendwann abgeschaltet werden weil es nach wie vor das für mich kompletteste Spiel ist. Des weiteren Reise ich gern und viel und hab daher Hobby und Beruf so gut es geht verbunden und bei der Lufthansa angeheuert. Ansonsten konsumiere ich eigentlich alles was mit Fantasy zu tun hat und lese alles was Buchstaben hat.

Bewerben würde ich mich bei euch ganz gerne mit meiner Nachtelfin Druidin lvl110 als BärKatzeEulenBaum. Ist die nette Zeitgenossin aus der Geschichte. Was ich dazu sagen muss, da ich nun schon seit Mai diesen Jahres alleine unterwegs bin und nicht so der Random Raid Freund bin ist meine Schlachtzugshistorie eher mau, da ich meine Druidin allerdings schon lange spiele kann ich mich relativ schnell auf neue Herausforderungen einstellen da das Einspielen der Klasse wegfällt.

Seit 2008 war ich bisher in 2 Gilden 7 Jahre in meiner ersten Gilde, die aber leider 2015 zerbrach und noch ein kurzes Intermezzo bei einer eher nicht so entspannten Gilde

WoW spiele ich in den 9 Jahren ohne Unterbrechung und es gibt eigentlich keinen Schwerpunkt wie nur Raid oder nur PvP usw. mir macht eigentlich alles Spaß…selbst mal in Ruhe Angeln ;)

Anbei vielleicht noch mein Arsenallink.

worldofwarcraft.com/de-de/character/antonidas/jyisa

Zurzeit spiele ich noch auf Antonidas, einem Servertransfer steht allerdings nichts im Weg. Regelmäßig gespielte Twinks wären eine 110er Jägerin ein 110er Krieger ein 110er Paladin und eine 110er Schurkin.

Was ich suche ist eine nette Gildengemeinschaft in der das Motto vorherrscht „alles kann nichts muss“, was ich euch bieten kann ist ein netter, zuverlässiger und Humorvoller Gildenkumpel…TS Plauderer und Forumschreiber also mich und meinen Charakter zu 100%.

Was die Gildenaktivität betrifft bin ich fast täglich online allerdings, und hier kommt der entscheidende Knackpunkt, ich bin im Schichtdienst tätig also 2 Frühschicht 1 Nachtschicht 1 Spätschicht also eine 100% Raid Teilnahme oder ab 20 Uhr online sein kann ich nicht bieten und dies ist für das schnelle kennenlernen nicht förderlich. Also wenn ihr diesbezüglich bedenken habt dann immer frei raus alles Weitere kann man wenn ihr mögt in einem TS Gespräch bequatschen.

So, genug der Worte lasst uns Taten sprechen! In diesem Sinne

Ganz Liebe Grüße
Matti

„der Charakter ruht auf Persönlichkeit, nicht auf Talenten.“

- Johann-Wolfgang von Goethe -

Jyias las sich das geschriebene nochmals durch und nickte zufrieden, stand auf und legte das Pergament auf einen der Tische. Legte sich ihre Rüstung wieder an und nahm ihren Dolch auf. Kurz vor dem Tor drehte sie sich noch einmal um und sagte in die scheinbar leere Halle…
"Ishnu-dal-dieb." (Friede mit Deiner Familie) nickte und ging hinaus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aufnahmegesuch für meine Druidin 09 Nov 2017 20:59 #13931

Älteste Dunkelbunt hatte den Ort verlassen, an dem sie in einem anderen Leben in Lohn und Brot stand.
Seit dem Morgengrauen hatte sie sich abgekämpft um letztlich den Tag mit würdelosem
„Ich-geh-mit-meiner-Laterne“-Gesang beenden zu müssen. Sie sehnte sich nach Gemütlichkeit,
Wärme, Belebtheit und zu erwartendem Wahnsinn allnächtlichen Gildenlebens.
Gedankenverloren ließ sie den alten Saphirpanther nach Hause schlurfen.

Was war nur geschehen mit den einst so leidenschaftlichen Bewohnern dieser besonderen Welt,
in der das Schicksal von Spielern und Pixeln so eng miteinander verknüpft schien?
Sie fluchte unflätig vor sich hin und wirkte etwas angeschlagen.
Lange Jahre nimmerendender, kräftezehrender Suche nach neuen Ecken und Kanten für die Gilde hatten sie alle gezeichnet.
Immer wieder erwiesen sich Eckpfeiler des Dekagons als des virtuellen Kämpfens müde.
Viele einst so glitzernde, vielversprechende, jungdynamische, kampferprobte Accounts
waren im Laufe der Zeit der Schande des Strohtodes erlegen.
In den Abendstunden eines weiteren Addons - eingeschlafen…
Dunkelbunt knurrte deprimiert vor sich hin.
Doch der wilde trotzige Ausdruck in ihrem Gesicht wich dem Aufblitzen von Hoffnung,
als sie auf den staubigen Straßen von Theradras, kurz vor dem Gildenhaus Dekagon, tatzenförmige Spuren entdeckte.

Der berühmt-berüchtigte Ibai erwartete sie bereits in der Eingangshalle.
Die Erinnerung an jüngste Meinungsverschiedenheiten war mit gutem Willen so zu ca. einem Viertel verblasst,
und gnädigerweise hatte Ibai die Gildenmagier veranlasst jenen Bann zu lockern,
den er sich bei ihrem letzten Streitgespräch für seine Zunge hatte auferlegen lassen.
Dunkelbunt plagten ganz andere Sorgen. Zu viele Gilden-Streitkräfte hatten immer weniger Zeit.
Sie hatte eine Aufgabe zu erledigen: Wiedermal die Stecknadel im Heuhaufen finden...

Die zehneckige Eingangstür fiel schwer ins Schloss.
Dunkelbunt begrüßte Ibai, seines Zeichens Freizeit-Türsteher-Gnom der Gilde, mit einem versöhnlichen müden Kopfnicken.
"Servus."
"Servus. Willkommen im Burgfrieden des Dekagons." grinste der Gnom zurück. „Na, wo drückt der Schuh?“
„Welcher Schuh?“
brummte die Draenei zurück, bemüht sich zusammenzureißen.
Ein harter Arbeitstag lag hinter ihr und der Gedanke an Schneesturms modisches Defizit in Sachen Huf-Bekleidung frustrierte sie.
Sie hatte einen Lichtblick wirklich dringend nötig.
"Kann ich bitte das neue Bewerbungsschreiben sehen?"
Der Türsteher-Gnom deutete gnädig auf die verdreckte Vitrine hinter Minodoros Thronsessel (der eigentlich mehr einer Couch glich).
Älteste Dunkelbunt watete durch die Kissenberge, fischte jenes Pergament aus der Vitrine,
das den am wenigsten vergilbten Eindruck erweckte, und überflog die ersten Zeilen.
„Jyisa…“ Gedankenverloren kaute sie auf einem ihrer blauen Zöpfe herum.
War das möglich? Konnte sie das verloren gegangene Puzzleteil im Dekagon,
der fehlende Eckpfeiler, die abgebrochene Kante oder der noch nicht gesetzte Punkt im Dekagon sein?
Die hinterlassenen Worte gingen jedenfalls runter wie warmer Kakao.
Es war fast zu gut um wahr zu sein. Ein Spieler solchen Formats, eine Stecknadel im Heuhaufen, ein ungeschliffener Diamant -
seit Jahren solo unterwegs und jetzt auf der Suche nach „uns"? Dunkelbunt rieb sich die Augen. Es war schwer zu glauben.

„Wo ist sie hin? Hast du ihr Kekse angeboten?“
„Naja. Es war keiner der Herrschaften zuhause, das Langohr hatte staubige Schuhe,
war nicht wirklich nett zu mir und außerdem hat es einen Federkiel geklaut!
Ich habe es mit Aufmerksamkeitsentzug gestraft und ich glaube, es ist wieder gegangen, nachdem…"

"Du hast was?…“ Dunkelbunt schnappte nach Luft.
Gnome (!)… Irgendwann würde ein Gnom ihr virtueller Sargnagel sein. Sie wusste es.
Wenn man sich nicht um alles selber kümmerte...

Dunkelbunt nahm sich insgeheim vor, zum nächsten Raid das in Vergessenheit geratene
(wenig Glück, aber viel Genugtuung versprechende) Opfer-Gnom-Ritual zu reaktivieren,
schaute dann aber zu, dass sie Land gewann. Da gab es plötzlich diesen Lichtblick.
Und sie hatte eine Aufgabe zu erledigen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aufnahmegesuch für meine Druidin 09 Nov 2017 21:25 #13932

Jyisa Sternensang, wenn Ihr geneigt seid uns anzuhören...
In 3 Nächten, am sonnigen Tag, um die 20. Stunde, stünden wir Euren Fragen Rede und Antwort.
Bitte bereitet uns die Freude Eurer Gesellschaft.

Es grüßt das Dunkelbunte :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aufnahmegesuch für meine Druidin 09 Nov 2017 21:55 #13933

  • Jyisa
  • Jyisas Avatar
  • OFFLINE
  • Schüchterner Leser
  • Beiträge: 2
Geehrte Dunkelbunt,
sehr gerne werde ich in 3 Nächten in eure heiligen Hallen einkehren. Bis dahin wünsche ich euch eine erfolgreiche Jagd und möge Mutter Mond stets über euch wachen. :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
The browser should render some flash content, not this. Go to Adobe Page and Download Adobe Flash Player Plugin.

Cataclysm is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



| Designed by LernVid.com |

T O P